Universitätssegelclub Kassel e.V.


Alles neu macht der Mai. Die USC-Stegecke in Rehbach Anfang Mai. Kielboote, Jollen und Opti sind segelbereit.
Alles neu macht der Mai. Die USC-Stegecke in Rehbach Anfang Mai. Kielboote, Jollen und Opti sind segelbereit.

Nach Saisonstart. Der digitale USC-Vereinsabend im Mai

5. Mai 2021

Die Segelsaison 2021 ist gestartet. Trotz dritter Corona-Welle konnte die Segelsaison 2021 gestartet werden. Es gibt aber laufend sehr viel abzusprechen. Die Zusammenkunft beim Vereinsabend, der weiterhin als Online-Konferenz stattfindet, ist deshalb wichtig. Am Vereinsabend zum Mai 2021 wurde folgendes besprochen, beschlossen und nach Möglichkeit gleich ins Laufen gebracht. .

Neues aus Rehbach

Nächste Woche geht noch der Schwertzugvogel Milan an den Steg. Damit stehen drei Jollen, zwei Kielboote und der Opti zum Segeln bereit. Es wurde schon jetzt tüchtig gesegelt.

Das Belegungsbuch kommt jetzt auch wieder in die Kiste. Unbedingt nutzen. Alle Boote sind mit Schloss gesichert. Für die Kielboote muss man sich frühzeitig bei den zuständigen Obleuten anmelden.

Am Steg gelten die Corona-Regeln für Abstand, Hygiene  und Maske. Übernachtungen sind möglich. Während der Zeiten für die nächtliche Ausgangssperre können die Boote jedoch nicht verlassen werden.

Die Toiletten des Campingplatzes können mit der Zugangskarte in der Stegkiste genutzt werden. Es haben aber zur Zeit nur jeweils zwei Frauen und zwei Männer gleichzeitig Zutritt.

Die öffentlichen Toiletten hinter dem "Ship Shop" sind zugänglich, wenn der Laden geöffnet hat.

"Coronaschlüssel"

Da Treffen weiterhin schwierig zu organisieren sind, werden dieses Jahr die Schlösser am Steg nicht getauscht. Es können die selben Schlüssel wie in 2020 benutzt werden. Wer sich unsicher ist, ob er den richtigen Schlüssel hat, muss das Profil abgleichen. Sonst Konrad ein Foto vom Schlüssel per E-Mail schicken.

Segeln mit Signal

Für Verabredungen zum Segeln am Edersee ist eine Signal-Gruppe eingerichtet worden. Die ersten sind während des Vereinsabends schon beigetreten. Wer dazu stoßen möchte, bitte eine E-Mail an Valentino schicken. Er sendet dann eine Einladung und hilft mit Infos.

Die App soll ausschließlich für Verabredungen zum Segeln genutzt werden. Bitte knapp und sachlich, sonst wird es schnell nervig.

USC-Flottentörn nach Asel zu Fronleichnam

Wegen den Corona-Zahlen in Holland entfällt dieses Jahr im Frühjahr das Wandersegeln in Westfriesland. Es soll im August nachgeholt werden.

Als Ersatz soll an Fronleichnam, 3. Juni, mit den Vereinsbooten ein gemeinsamer Segelausflug evtl. einer Übernachtung am Edersee stattfinden. Wer ein eigenes Boot hat, kann sich gerne anschließen.

Anfang Mai ist die Corona-Situation noch so unsicher, dass Erkundungen und Absprachen zu Übernachtungsmöglichkeiten aussichtslos erscheinen. Vielleicht klappt es noch auf den letzten Drücker. Sonst bleibt die Option Tagestörn. Infos dazu unter News beachten.

Molly in der dritten Welle

Das Ostseesegeln mit unserer Comet 700 "Molly Moon" sollte dieses Jahr mit einem Kettentörn ab Stralsund beginnen. Die dritte Infektionswelle zu Covid-19 macht dies unmöglich. Aktuell gilt ein Einreiseverbot für Mecklenburg-Vorpommern.

Für Schleswig-Holstein sieht es günstiger aus. Deshalb soll Molly wieder direkt nach Eckernförde gebracht werden. Dafür muss aber erst klar sein, welche Bestimmungen als Verein zu beachten sind. Auch mit unserem Gastgeber SVAOe muss alles abgesprochen sein.

Wahrscheinlich werden dieses Jahr Segeltörns ins Ausland nicht möglich sein. Anfang Mai sind nur die Häfen in Schlewig-Hollstein zugänglich. Selbstverständlich mit Maskenpflicht.

Jeder der mit Molly dieses Jahr unterwegs sein will, muss sich auf Unsicherheiten einstellen und muss sich selbst aktuell informieren.

Die erste Crew wird Wartungsarbeiten an der Boje ausführen müssen. Es müssen Teile getauscht werden, damit sie Molly sicher hält. Infos dazu vom SVAOe einholen.

Molly ist bis auf Kleinigkeiten klar. Gewartet wird noch auf das neue Großsegel. Wenn es bei der Gesamtsituation Sinn macht, kann Molly noch vor Ende Mai nach Eckernförde. Matthias würde den Transfer wieder leisten.

Die Lightning ist als Schwertjolle gut zu slippen
Die Lightning ist als Schwertjolle gut zu slippen
Noch keine Grün an den Zweigen und die Ligthning schwimmt schon
Noch keine Grün an den Zweigen und die Ligthning schwimmt schon
Das Maststellen ist zu zweit gut zu erledigen
Das Maststellen ist zu zweit gut zu erledigen
Erstes Anlegen am Steg. Die Segelsaison 2021 hat für die Ligthning begonnen
Erstes Anlegen am Steg. Die Segelsaison 2021 hat für die Ligthning begonnen


Kein April-April! Die Lightning geht einen Monat früher als in den Vorjahren üblich an den Steg. Mit neuen Segeln! Das verspricht eine noch bessere Performance.

Für Groß und Klein. Obleute für Opti "Mäcki" gesucht

Spaß für Groß und Klein. Für unseren Opti "Mäcki" werden Obleute gesucht.
Spaß für Groß und Klein. Für unseren Opti "Mäcki" werden Obleute gesucht.

Wir benötigen ein neues Team, dass sich um unseren Optimisten „Mäcki“ kümmert. Es geht dabei um die Bootsarbeiten im Frühjahr: Schleifen, Streichen, ausbessern, auf Segeltauglichkeit und Vollständigkeit des Zubehörs überprüfen, transportbereit packen. Während des Segelsaison soll man öfter nachsehen, ob beim Boot alles in Ordnung ist. Stellt jemand anderes Mängel fest, ist man der erste Ansprechpartner. Bei technischen Problemen ist es üblich, dass jeder im Verein, der sich auskennt, Infos gibt und auch mit anpackt.

Der Optimist ist auch eine gute Möglichkeit, den Nachwuchs direkt mit einzubinden und mit einer verantwortungsvollen Aufgabe zu betrauen. So könnten wir uns gut vorstellen, dass wieder ein Eltern-Kind-Team diese Aufgabe übernimmt.

Gibt es Interessenten unter Euch, die diese Aufgabe übernehmen wollen? Bei Interesse bitte Rückmeldung bei der Geschäftsstelle.

Vereinssegeln mit Polyfalken in Westfriesland. Demnächst im Spätsommer statt im Frühjahr?
Vereinssegeln mit Polyfalken in Westfriesland. Demnächst im Spätsommer statt im Frühjahr?

Segeln in fremden Gewässern. Diskussionen und Pläne für 2021

In den letzten Jahren wurde die Segelsaison am Edersee wegen des schnell sinkenden Wasserstands immer kürzer. Deshalb sollen im Frühjahr die Boote so früh wie möglich an den See. Der USC segelt allerdings schon bisher nicht nur am Edersee, sondern auch in "fremden Gewässern", so mit gemieteten Jollen in Westfriesland oder mit Vereinsboot "Molly" auf der Ostsee. Mit den Jollen wurden schon Ausflüge an die Müritz oder in die Boddengewässer hinter Rügen unternommen. Auch wurden für gemeinsame Törns Yachten gechartert.

Bei den nächsten Vereinsabenden ist noch zu diskutieren, ob das Frieslandsegeln vom Frühjahr in den Spätsommer verlegt wird. Außerdem gibt es aus diesem Jahr noch unrealsierte Pläne, Jollen an die Schlei zu legen. Der Campingplatz Hellör wurde von Vereinsmitgliedern schon genutzt. Er hat eine kleine Steganlage. Natürlich kann man Boote auch an Land ziehen. Dann gäbe es neben Molly in Eckernförde weitere Optionen mit Vereinsbooten zu segeln, falls uns am Edersee wieder das Wasser frühzeitig aus geht.

Ideales Revier für Jollen. Die Schlei vom Holm in Schleswig aus gesehen • Foto Wikipedia • © Frank Maahs
Ideales Revier für Jollen. Die Schlei vom Holm in Schleswig aus gesehen • Foto Wikipedia • © Frank Maahs

Perspektiven 2021. Themen der Ordentlichen Jahreshauptversammlung des USC-Kassel

3. Februar 2021

Zum ersten Mal musste eine JHV des USC als Onlinekonferenz stattfinden. Damit online abgestimmt werden konnte, musste sich jeder Teilnehmer speziell registrieren. Mit 33 Teilnehmern war die Beteiligung nicht schlechter als bei "normalen" Vereinsversammlungen.

Nach einigen gemeinsamen Freiübungen in Sachen digitale Abstimmung hat alles reibungslos geklappt. Der Vorstand konnte entlastet werden und ein neuer Schatzmeister wurde gewählt. Nicht nur die Berichte des Vorstands zum vergangenen Jahr, auch die Perspektiven für die kommende Segelsaison wurden lebhaft diskutiert.

Lockdown and more. Erfahrungen und Perspektiven

Ab dem ersten Corona-Lockdown im März nahm die Segelsaison beim USC einen anderen Verlauf wie üblich. Die Bootsarbeiten mussten in kleinen Team fertiggestellt werden. Da zunächst nicht klar war, ob unter Corona Segeln gefahrlos möglich ist, gingen die Boote verzögert an den Edersee. Sie wurde dann auch weniger genutzt als in anderen Jahren.

Das zweites Hauptproblem für die Segelsaison am Edersee war die anhaltende Trockenheit. Der Pegelstand fiel schon mit Beginn der Saison rapide. Die Boote mussten im August schon wieder entnommen werden.

Auf Grund der Erfahrungen sollen alle Boote 2021 so früh wie möglich an den See. Segeln wird unter Corona-Bedingungen wohl wieder möglich sein. Es wird mit einer guten Nutzung der Vereinsboote gerechnet, da weitere Urlaubsfahrten wahrscheinlich wieder nicht möglich sein werden.

Günstiger war es an der Ostsee. Bis Ende September konnte mit der Comet 700 "Molly Moon" dort gesegelt werden. Die Nutzung war besser als je. Laut Logbuch wurde gut Strecke gemacht. Für 2021 ist zum ersten Mal ein Kettentörn ab Stralsund geplant. So können noch mehr Reviere erkundet werden. In den Sommerferien liegt Molly wieder bereit in Eckernförde. Buchungen über Silke sind möglich. Einige Wochen sind schon belegt. 

Wegen Corona sind in 2020 die größeren gemeinsamen Unternehmungen des USC ausgefallen, vor allem das Segeln in Holland. Die schon geleisteten Anzahlungen wurden in Gutscheine umgewandelt, die für wenige Einzelunternehmungen von Vereinsmitgliedern genutzt wurden. Die Gutscheine sind bis September 2021 gültig und sollen nach Möglichkeit noch genutzt werden. Das gemeinsame "Frieslandsegeln" soll Ende August stattfinden. Die Entwicklung ist allerdings nicht absehbar. Wer schon vorher, z.B. über Fronleichnam dort segeln will, soll die Gutscheine auf jeden Fall nutzen.

Die Ausbildung für die Sportbootführerscheine und SKS war im Herbst 2019 mit insgesamt ca. 40 Teilnehmern ausgebucht. Der Unterricht hat ordnungsmäßig bis März 2020 stattgefunden. Dann musste sie wegen Corona während der Praxisausbildung Fahren unter Motor unterbrochen werden. Im Mai haben ca. 15 Teilnehmer doch noch mit dem Vereinsboot für die Prüfung geübt und diese anschließend bestanden.

Die Ausbildung musste für Winter 2020/21 wegen der Absage der Räumlichkeiten durch die Uni auf Grund von Corona ausfallen. Hoffentlich sieht es diesen Herbst besser aus. Entschieden ob sie wieder stattfindet wird frühestens im September.

Zum Kassenbericht gab es eine umfangreiche Aussprache. Da es durch die Ausbildung zur Zeit keine Einnahmen gibt, werden die Ausgaben des Vereins zur Zeit ausschließlich durch die Mitgliedsbeiträge getragen. So ist die Mitgliederentwicklung.von besonderem Interesse. Aktuell hat der Verein 35 Seglerinnen und 88 Segler. Zu- und Abgänge hielten sich ims letzten Jahr die Waage. Alle sind aktiv. – Nach den größeren Ausgaben für neue Boote werden sich die nächsten Investitionen auf einzelne Verbesserungen an den Booten wie neue Segel beschränken.

Neuwahl des Schatzmeisters

Neu zu wählen war die Vorstandsposition für die Kassenführung. Anne Walter hatte im Rahmen dieser Tätigkeit in den letzten Jahres einiges modernisiert. Sie verlässt den Vorstandsposten auf eigenen Wunsch, ist aber bereit, die Vorstandsarbeit als Beisitzerin weiter zu unterstützen. Vorstand und einzelne Mitglieder sprachen offiziell und persönlich ihren Dank aus.

Als neuen Schatzmeister schlägt der Vorstand Bernd Hagelgans vor. Er ist in Kassel als Anwalt im Bereich Banken- und Wirtschaftsrecht tätig. Er stellt sich kurz vor und antwortet auf Fragen der Mitglieder. Er ist seit drei Jahren Mitglied und möchte sich gerne stärker einbringen, nicht nur im Bereich der Zahlen sondern vor allem noch mehr als Segler auf den Vereinsbooten. Die Vorstellung wurde positiv aufgenommen. Bernd Hagelgans wird mit 32 Stimmen, 1 Enthaltung und keiner Gegenstimmen zum Schatzmeister gewählt.

Zum Abschluss wurde unter Verschiedenes besprochen, was als nächstes ansteht.

Als erstes war die Sanierung und Möblierung des Pontons Thema, Hier werden viele Helfer gebraucht. Weiter: Für die Bootsarbeiten sollten wegen Corona nach Möglichkeit in getrennten kleinen Gruppen an verschiedenen Wochentagen stattfinden. Am Vereinsabend im März soll eingehender dazu besprochen werden.

Gefragt wurde wegen der Mitarbeit an einzelnen Booten. Dazu gab es folgende Meldungen und Nennungen: Pirat: Andreas und Hermann; Milan: Thomas, Christoph, Manfred; Kompromiss: Martina, Klaus; Ostwind: Roland, Jörg, Michael; J22: Achti, Paul, Roland; Laser: Anne, Paul; Opti: Keine Meldung. Guido erklärt ausdrücklich, dass er sich von Südhessen aus nicht mehr kümmern kann.

Gefragt wurde nach den Stegschlüsseln für diese Saison. Es muss noch entschieden werden, ob ein Tausch der Schlösser stattfinden soll oder ob die Schlüssel vom letzten Jahr weiter genutzt werden.

Am Campingplatz in Rehbach am Edersee wird es Änderungen geben. Frau Seidlitz hat einen Nachfolger gefunden. Die Stegnutzung soll unverändert bleiben. Dies gilt hoffentlich auch mit für die Nutzung der Toiletten. Dies muss geklärt werden.

Besprochen wurde der geplante gemeinsame Segeltörn mit den Vereinsbooten zum 1. Mai oder Himmelfahrt auf dem Edersee mit Übernachtung beim USC-Marburg.

Besprochen wurde auch, wie die unter Corona schwierige Kommunikation untereinander besser organisiert werden. Allgemeine Termine sollen regelmäßig auf der Webseite bekannt gegeben werden. Für kurzfristige Abstimmung könnte eine Whats-App-Gruppe hilfreich sein. Es gibt schon eine für Fahrgemeinschaften zum Edersee. Vielleicht kann sie umfassender genutzt werden.


Weitere Meldungen und Berichte zu Ereignissen und Diskussionen unter

"Eindrücke",  desweiteren Rückblicke und Berichte zur Ausbildung und Fortbildung