Universitätssegelclub Kassel e.V.

Alle Boote sind dank des großen Regens vor drei Wochen noch drin! Segel-Camp 2017 geht bald los

Der Sommerregen macht es möglich: Das Segelcamp findeet mit allen Booten statt, hoffentlich bei Sonnenschein. – Das Foto ist vom Segelcamp letztes Jahr

Segel-Camp vom 18.–20. August 2017

Unser diesjähriges Segel-Camp findet am kommenden Freitag bei „vollem“ Edersee auf den Zeltplätzen Nr. 22, 28 und 29 ab 15:00 Uhr statt. Diese Plätze stehen uns bis zum Sonntag 12:00 Uhr zur Verfügung.

Gesegelt werden soll/kann bis 19:00 Uhr oder so lange uns „Poseidon gnädigt ist!“

Die Holzkohle wird im USC-Grill so gegen 19 Uhr glühen. Wer keine Zeit gehabt hat sich Grillgut zu kaufen, kann dies auch noch in dem kleinen Geschäft neben der Gaststätte „Fischerhütte“ nachholen.

Das gemeinsame Frühstück sollte um 9:00 Uhr beginnen. Brötchen können ebenfalls in dem genannten Geschäft gekauft werden. Ab 10:00 Uhr soll/kann dann wieder gesegelt werden.

Wegen der Reservierung von Zeltplätzen bitte per E-Mail anmelden bei Andreas Klauke,

Bürokratiie fördert Ebbe im Edersee! Petition zur Änderungen der Betriebsvorschrift

Bürokratie gräbt uns das Wasser ab. Rettet den Edersee!

Wasserschwund im Edersee. Openpetition der Wassersportgemeinschaft Eder-Diemelsee e.V. unterschreiben bis Ende August

https://www.openpetition.de/widget/anmelden/rettet-den-edersee

Jedes Jahr der gleiche Frust für Wassersportler am Edersee: Schon früh in der Saison sinkt der Wasserstand rapide. Grund sind die Vorschriften zur Wahrung behördlich bestimmter Pegelstände für die Berufschifffahrt auf der Oberweser. Die Vorgaben wurden zuletzt sogar noch erhöht. Zusammen mit der extremen Trockenheit hat es dazu geführt, dass schon am Anfang der Sommerferien viele Boote fluchtartig den See verlassen haben. Auch für unsere Boote gab es schon Alarm. Nur dank der zuletzt ungewöhnlich starken Regenfälle geht die Saison für uns weiter. Für uns Glück im Unglück. Die Grundsituation ist jedoch unbefriedigend.

Flagge zeigen für den Wassersport am Edersee!

Deshalb hat die Wassersportgemeinschaft Eder- Diemelsee e.V. eine Petition angestoßen, die dazu führen soll, dass das Verwaltungshandeln überdacht und neu orientiert wird. Damit der notwendige öffentliche Druck erzeugt wird, sollte sich jeder die Petition durchlesen und sich überlegen, ob er unterschreibt. Man kann online votieren. Man kann das Formular zur Petition aber auch herunterladen, ausdrucken und einschicken. Sicherlich liegen die Voten auch an verschiedenen Orten am Edersee aus. Einfach im Shipshop am Edersee nachfragen.

Aktuelle Kamera. Bilder von der Segelsaison 2017

Segeln im Team macht Spaß. Die J22 ist so konzipiert, dass sie von drei Seglern gefahren wird. Eine gute Gelegenheit Erfahrungen und Tipps auszutauschen.

Strom aus der Steckdose. Neuer Anschluss auf der J/22

Meldung zur J/22: An Bord ist jetzt eine Steckdose verlegt worden, an die der Elektromotor angeschlossen werden kann. Damit kann die Batterie wohl dauierhaft unter Deck bleiben. Macht euch selbst mit der neuen Anlage vertraut.

Kranalarm abgewendet. Segelsaison geht weiter, trotzdem aufpassen

Kranalrm ausgsetzt, trotzdem aufpassen

Niedrigwasser 2017

Der Alarm wegen des Niedrigwassers Anfang der Ferien hatte mit Glück leine Konsequenzen. Es hat so viel geregnet, dass zur Zeit keiner zusätzliches Wasser aus dem Edersee haben möchte. Untypisch zum normalen Verlauf ist im Sommer der Pegelstand gestiegen. Drei Meter sind jetzt ein berühigender Abstand zu einem weitern Kranalarm. Trotzdem gibt es einiges zu beachten.

Achtung bei der Brücke Bringhausen

Mit dem gestiegenen Wasserstand verschwinden Hindernisse aus dem Blick, die aber jetzt unter der Wasserobfläche weiter bestehen. An der Brücke zwischen Bringhausen und Scheid im Verlauf der alten Straße kann man an den Brückenrampen und den drei Stümpfen der Brückenpfeiler den Kiel zerdellern. Die Brückenanfänge kommen als erstes raus (verschwinden jetzt bald wieder). Die Brücke hatte DREI Pfeiler, also NICHT in der Mitte durchfahren!

Jollen umlegen, wenn es eng wird

Der Steg wird bei wieder sinkendem Wasserstand nur begrenzt Richtung Flussmitte geführt Deshalb wird es für die Jollen, die auf der Rückseite des Stegs liegen, irgendwann zu eng. Deshalb sollen die Jollen rechtzeitig nach vorne gelegt werden. Der provisorische Liegeplatz muss mit Frau Seidlitz abgesprochen sein, damit klar ist, dass der Hauptmieter keine finanziellen Forderungen stellt. Das beste ist, Steganlieger, die bekannt sind, direkt anzusprechen und um Erlaubnis fragen.

Unglücklicher Feix. Aus Bugschaden sollte man lernen

Die Schäden am Bug des Kielzugvogels sind nur notdürftig repariert.

Regeln bei Schadensfällen

An einem Tag mit starkem Wind ist Felix an die Felsen des ehemaligen Steinbruchs nähe Rehbach gerammt. Dies bietet Anlass zu erklären, welche Regeln es gibt, ums solche Schäden zu vermeiden und wie im Rahmen des Vereins im Schadensfall vorzugehen ist.

Sich selbst um Schadenshebung kümmern

Ist ein Schaden eingetreten, darf man das Boot nicht einfach verlassen. Zunächst muss es so gesichert werden, dass keine Folgeschäden auftreten. Dann ist umgehend der Obmann des Boots oder der Vorstand zu informieren.

Für die Behebung des Schadens und die damit verbundenen Kosten ist allein der Verursacher verantwortlich. Es gibt keine Vollkaskoversicherung für die Boote. – Bei deren Alter würde dies ohnehin keinen Sinn machen. – Reparaturmaßnahmen sind mit dem Verein abzustimmen. Sachkundige aus dem Verein helfen sicherlich auch gerne bei Reparaturen oder bei der Beauftragung von Firmen.

Zum Schadensfall bei Felix

Die Schäden an Felix sind nur soweit verklebt, dass nicht unmittelbar Wasser durch das Loch in den Rumpf fließen kann oder durch Schrammen am Gelcoat in das Laminat eindringt. Eine sachgemäße Reparatur vor Ort sollte jedoch schnell beauftragt werden. Werften am Edersee bieten dies als ambulante Dienste am Steg an.

Die notwendigen Schritte sind eingeleitet. Bis zur endgültigen Behebung vorsichtig mit Felix umgehen.

Ostseesegeln mit Molly Moon. USC-Segelyacht in Eckernförde

Molly mit Sturmfock. Bei kräftigen Winden reichte der zweiten Crew die keine Fock um voll in Fahrt zu kommen
Der Zugang zu Molly erfolgt über den Ausrüstungssteg hinter dem Vereinsheim
Boje 27 ist der neue Liegeplatz. Dort ist ringsum viel Platz

Ostseesegeln 2017

Bei sehr starkem Wind hat Molly wieder exellente Segeleigenschaften bewiesen. Auch mit Sturmfock war man noch recht schnell unterwegs.

Die zweite Belegungscrew hat den leider notwendigen Wechsel zu einem anderen Bojenvermieter erfolgreich vollzogen. Die Aufname bei dem neuen Verein war sehr freundlich. Die Beziehung soll weiter gepflegt werden.

Boje wechsel dich. Molly zu Gast bei anderem Verein

Molly liegt weiter im selben Bojenfeld am Jungmannufer. Nur jetzt an der Boje 27. Der Zugangsteg ist jetzt hinter dem Holzhaus, das von mehreren Segelvereinen als Vereinsheim genutzt wird.

Bei diesem Verein ist üblich, dass man nicht mit eigenem Dinghi zur Boje übersetzt, sondern man wird mit einem Motorboot durch Vweinsmitglieder gefahren und kann anschließend sein Boot zur Ausrüstung an den Steg holen.

Über diesen Schuttle-Service leisten viele Mitglieder als sogenannte "Hafentage" ihre Arbeitsstunden für den Verein. Der USC wird sich überlegen müssen, wie er als angeschlossener Verein dieser üblichen Verpflichtung gerecht wird.

Die Bojen haben bei diesem Verein ein anderes System. Deshalb wird die nächste Crew andere Leinen anbringen müssen. Außerdem wird sie eine reparierte oder sogar eine neue Fock mitnehmen.

Noch Termine frei. Molly Moon jetzt buchen

Die Belegungsliste für Eckernförde wird Silke Horchler führen. Zur besseren Planungssicherheit bitte frühzeitig anmelden. Mehr Informationen unter Revier und Flotte.

••• Anker auf und Leinen los. Führerscheine und Ausbildung 2017 •••

Lebe den Wind - einfach Mal segeln lernen

Segeln lernen an der Vogelfluglinie. Abschluss ist eine Geschwaderfahrt über den Fehmarnsund

Segelausbildung, 13. bis 19. August 2017, Segelschule Bennewitz

Grundkurs in Heiligenhafen, Ostsee

Die Grundkurse dienen zum Einstieg in das selbständige Segeln - dem schönsten Sport der Welt! Wir erlernen die Grundmanöver: An- und Ablegen, gegen den Wind vorwärts kommen, Wenden und Halsen. Die Ausbildung findet auf stabilen Kajütjollen statt.

Das Übungsrevier liegt in einer idyllischen Bucht vor Fehmarn in Heiligenhafen an der Ostsee. Das Revier gilt als windsicher, so dass die Ausbildungstage voll genutzt werden können. Die durch eine vorliegende Landzunge geschützt Lage ermöglicht es uns, auch bei Starkwinden noch eine systematische, und sichere Segelausbildung durchzuführen.

Es besteht die Möglichkeit am Ende des Kurses die Grundscheinprüfung abzulegen. An zwei Abenden findet die Theorie für den Grundschein statt.

Zum Abschluss des Kurses geht es auf zu einer abenteuerlichen Geschwaderfahrt zur Insel Fehmarn.

Termin: 13. bis 19. August 2017, ganztägig, 30 Ausbildungsstunden jeweils von 09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr

Kosten: 1 Woche ganztägig  229,00 Euro
ggf. wenn eine Prüfung abgelegt werden soll: Prüfungsgebühren: 29,00 Euro
zzgl. eigene Anreise (wird gemeinschaftlich organisiert)
Unterkunft an der Segelschule: 5,00 Euro pro Nacht im eigenen Zelt oder 8,00 Euro pro Nacht im Haus.

Die Verpflegung übernimmt die Gruppe in Eigenregie. Eine gut eingerichtete Küche steht zur Verfügung.

Jetzt anmelden!

Infos und Anmeldung: ausbildung.theorie(at)usc-kassel.de

Infos zur Segelschule: www.segelschule-bennewitz.de

Betreuung: Universitätssegelclub Kassel e.V.

In Kooperation mit dem Hochschulsport der UNI Kassel

Infoabend: Wird auf Anfrage vereinbart

Kurs zum SRC-Funkzeugnis. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl jetzt anmelden

Fortbildung, 24. und 25. November 2017 jeweils von 9 bis 17 Uhr

Wichtig für jeden, der ein Boot chartert. Infos und Anmeldung: ausbildung.theorie(at)usc-kassel.de

Infos zum Funkzeugnis bei Wikipedia

Achtung Starenkasten. Zugang zur Stegkiste für Nachzügler

Ergänzendes Schließsystem für Spätstarter

Regeln am Steg

Die Nachfrage für Stegschlüssel war in diesem Jahr überraschend groß. Alle vorrätigen Schlüssel sind ausgegeben. Wahrscheinlich sind die meisten aktiven Segler damit versorgt.

Es gibt immer Nachzügler für die die Saison erst spät anfängt und die entsprechend spät wegen eines Schlüssels nachfragen. Dafür gibt es jetzt ein ergänzendes Schließsystem für den Zugang zur Stegkiste.

Interessenten an der eigenständigen Nutzung der Boote können sich weiterhin an Konrad wenden. Er erklärt dann, wie das Ergänzungssystem funktioniert.

Ruhe bewahren. Zur Ordnung am Steg

Die Liegeplätze des USC-Kassel dienen den Segelaktivitäten

Regeln am Steg

Der USC-Kassel ist mit seiner Flotte an einem Steg, den sonst nur von Einzelbooten belegt ist. Unsere Gruppenaktivitäten bringen Unruhe mit sich. Dies führt immer mal wieder zu Beschwerden. Da Außenstehenden nicht immer klar ist, wer zum USC gehört, kann es auch Missverständnisse geben. Die Seglergemeinschaft mit den anderen Steganliegern ist gut und wir wollen dies erhalten.

Regeln für die Stegnutzung

Ein paar Regeln können dabei helfen. Der Vorstand bittet alle, sich daran zu halten.

• Die Gangway immer freihalten

• Zusammensitzen in ruhiger Runde am besten auf den eigenen Pontons. Sie werder weiter verbessert. Damit dort Platz ist Ordnung halten. Persenning beim Segeln an Bord mitnehmen. – Der allgemeine Versorgungsponton der Steganlage wird wegen seiner Schäden wohl nicht auf Dauer bestehen bleiben. Er wird öfter von Stegfremden als Badeplattform genutzt. Beschwerden können dann schon mal irrtümlich Richtung USC gehen.

• Baden am Kopfende des Stegs. Dabei den Booten freie Zufahrt zum Hafen gewähren.

• Gruppenaktivitäten, bei denen es lauter werden sich kann, außerhalb des Stegs durchführen.

Richtig kennenlernen. Einführung in die Vereinsboote

Reges Interesse bei der ersten Einführung im Mai. Die allgemeinen Regeln am Steg, die Handhabung der Boote und die sozialen Geflogenheiten im Verein wurden gründlich erklärt.

Bootseinführung, Samstag, 21.Mai und 10. Juni 2017

Die Einführung in die Vereinsboote ist der Saisonstart für die Neuen im Verein. Sie fand dieses Jahr sehr reges Interesse. Dieses Jahr gab es sogar zwei Termine für die Einfürhung.

Jedes Jahr kommen über die Ausbildung neue Segler zum Verein. Die grundlegende Ausbildung in der Praxis erhalten sie an zwei Wochenenden bei der Segelschule Rehbach. Danach sind noch zwei Monate Zeit bis zur Segelprüfung Binnen, die wieder bei der Segelschule stattfindet. So ist noch genügend Zeit, für die Prüfung zu üben. Segelschülern, die dem Verein im Rahmen der Ausbildung beigetreten sind, stehen dafür die Jollen des Vereins zur Verfügung.

Verstehen und mitdenken. Das Rigg wird in seinen Grundfunktionen für alle Boote erklärt
Einfach aber genial. Beim Pirat kann man traitionelle Techniken kennen und lieben lernen
Gute Seemannschaft. Nur wenn die Boote ordentlich geführt und hinterlassen werden, haben alle Spaß

 

Damit Segler und Boote keinen Schaden davontragen gibt es eine gründliche Einführung. Jedes Boot hat seine Besonderheiten. Die Boote werden gemeinschaftlich genutzt. Deshalb ist es wichtig, dass jeder das Boot nicht nur richtig bedient, sondern es auch ordnungsgemäß vertäut, die Segel trocken und faltenfrei verpackt, alles überprüft, ordentlich verstaut und mit der Persenning wind- und regensicher abdeckt.

Sich kümmern, damit alle Spaß haben

Zudem wird erklärt, wie das Schlüsselsystem funktioniert, was am Steg zu beachten ist, wie man sicher im Hafen manövriert, wie man sich ins Nutzungbuch einträgt ... USC-Segeln findet in Gemeinschaft statt. Es ist üblich, sich schon im Voraus für die Fahrt zum See zu verabreden. Wenn Platz im Boot ist, werden einzelne am Steg zum Mitsegeln eingeladen.

Die Nutzung der Boote regeln die, die vor Ort sind. Man trägt seine Handynummer in das Nutzungsbuch ein, damit nachkomende ihr Interesse anmelden können. Alle zwei Stunden kommt man beim Steg vorbei, übergibt das Boot oder ermöglicht zuzusteigen.

Verjüngungskur erfolgreich. Einfühung in die J/22

Boot mit Besonderheiten. Wer mit der neu erworbenen J22 segeln will, braucht eine Einfühung

Bootseinführung 2017

Der Verein hat eine J22 gekauft. Das Boot ist gut gepflegt und hat gute Segel. Da es ein Regattaboot war, gibt es überhaupt keine Innenausstattung. Dies soll so bleiben.

Für den Edersee erhält sie noch einen Elektromotor, Batterie und ein Ladegerät.

Für die Nutzung des Boots gelten die gleichen Konditionen wie für die Kompromiss. Wer mit dem Boot segeln will, muss sich einweisen lassen und sich telefonisch anmelden. Ansprechpartner sind Hans-Jürgen und Paul. Bilder zur Einführung bei Revier und Flotte.

Links zur "J/22" bei wikipedia oder jboats.

Zugvögel gen Vöhl. Saisonansegeln 2017

Waldesstille. Die Zugvögel des USC gleiten Richtung oberes Edeltal
Expeditionm erfolgreich. Kielzugvogel ELKA mit USClern nach der Fahrt gen Vöhl

Traditionelles Ansegeln, Sonntag, 14. Mai 2017

Im letzten Jahr gab es zum Saisonansegeln Schnee und Eis. Nur zwei USCler hatten sich den Eisheiligen gestellt. Der See war voll und die Winde günstig. So sind sie an einem Tag durch das enge und kurvige Edertal bis Herzhausen und zurück gesegelt. Das klappt eher selten.

Dieses Jahr wurde das Ansegeln wegen Kälte kurzfristig verschoben. Am letzten Tag der Eisheiligen gab es Sonne und angenehme Temperaturen. Nur der Wind war überwiegend schwach. Drei USC-Boote und der befreundete Kielzugvogel ELKA machten sich auf die Reise nach Vöhl.

Wegen der schwachen Winde wurde noch nicht einmal Asel erreicht. Das Segeln im oberen Edertal war aber ein Genuss. Abgeschieden von jedem Verkehr konnte man bei Vogelgezwitscher sanft durch den frühlingshaften Kellerwald gleiten.

Geschwaderfahrten machen Spaß. Solange genügend Wasser da ist, kann man sich jederzeit erneut zu einer Expedition zum Ende der Welt verabreden. Vielleicht sogar mit einer Übernachtung auf dem Gelände des USC Marburg.

Alle Boote am See. Pegelstand Edersee

Alle Mann an Deck. Viele Hände haben beim Einbooten geholfen

Einbooten, Mai 2017

Trotz weiterer Boote und einiger unliebsamer Überraschungen bei den Bootsarbeiten konnten die  pünktlich zum Saisonstart an den See. Zum Einbooten kamen viele Helfer an den Vereinssteg.

Wie jedes Jahr muss der Steg neu aufgeklart werden. Die Festmacher für alle Booe sind so eingerichtet, dass man nur Karabinerhaken lösen bzw. einklinken muss. Die Stegkiste hat ein neues Schloss. Die Schlüssel vom lerzten Jahr können bei Konrad gegen neue eingetauscht werden.

Dieses Jahr ist es spannender denn je: Hat der Edersee zum Saisonstart genügend Wasser und reicht der Wasserstand für eine lange Segelsaison. Für alle die wissen wollen, ob es zum Segeln reicht der Link zur Wasserstandsanzeige

Laufende Umbauten. Felix wird weiter vereinfacht.
Undichte Stellen. Der Milan zieht weiter Wasser und wird deshalb genauestens beobachtet
Finish. Letzte Nachbesserungen an der Kompromiss